Mittwoch, 13. Januar 2010

GPS-Modul im TomTom-Carkit

Der Leumund hat in seinem Artikel das TomTom Carkit begutachtet. Zum GPS-Modul hat er folgendes erwähnt:
Welchen Mehrwert das integrierte GPS Modul bringt ist mir nicht ganz klar. Meistens hat man damit zwar einen guten Empfang, dennoch treten zwischendurch Aussetzer auf wo sich das TomTom System nicht mehr zurechtfindet. Da ich den direkten Vergleich mit einer anderen Halterung ohne GPS Empfänger nicht habe kann ich nicht sagen ob der Empfang im Vergleich zum integrierten Empfänger so viel besser ist.
Ich habe beruflich und auch privat seit einigen Jahren mit GPS gewerkelt, sei das mit Geocaching, wo Genaugkeiten von 5 m möglich sind, oder in der professionellen Vermessung, wo man die Genauigkeit dank Fehlerkorrektur auf 2 cm oder besser den Standort bestimmen kann.

Also habe ich mit einem einfachen Test die Qualität der Module getestet: ich habe mir meinen Heimweg aufzeichnen lassen. Ich komme dabei bei einer etwas heiklen Stelle durch, wo der GPS Empfang wegen einem steilen Hang und wegen dem Wald nur eingeschränkt möglich ist. Ihr dürft annehmen, das ich tatsächlich auf der Strasse gefahren bin.

Die Messbedingungen sind sehr ähnlich: gleiche Tageszeit, also ca. gleiche Satellitenstellung, selbe Lage des Gerätes im Auto. Aufgezeichnet wurde mit der "Swiss Map Mobile", weil die 25'000er Karten nach wie vor das beste verfügbare Material ist.


Fahrt am 13. Januar, ca. 17.15 Uhr
nur mit dem eingebauten GPS des iPhone

Im schwierigen Gelände gönnt sich das GPS grössere Ungenauigkeiten.


Fahrt am 12. Januar, ca. 17.15 Uhr
mit dem GPS der des TomTom Carkit.

Die Aufzeichnung ist wesentlich präziser als mit dem GPS-Modul des iPhones alleine.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen