Mittwoch, 16. Juni 2010

Ist BP böse?

Diese Tage finden alle BP schlecht.

Man darf aber dabei nicht vergessen: es ist Zufall, dass es BP getroffen hat. Es hätte genauso gut jeder anderer Ölmulti sein können.

Klar, der Unfall ist mutmasslich wegen einem Fehler geschehen. Klar, BP hat auch nach dem Unfall Fehler gemacht und hat das Leck noch immer nicht repariert. Keine andere Firma hätte das wesentlich besser gemacht.

Szenenwechsel: Im Golf von Nigeria bilden sich seit Jahren ganz Sümpfe aus dickem, stickendem Öl. Ohne die Details zu kennen, ist das Ausmass mindestens vergleichbar mit der Situation im Golf von Mexiko, aber halt weit weniger medienwirksam. Das Böse nennt sich in diesem Fall Shell.

Das Problem ist doch das Öl an sich. Wegen Öl werden Kriege angezettelt, werden Menschen ausgebeutet, werden Landschaften zerstört. Es wird defintiv Zeit, dass wir dem Öl abschwören. Das hat übrigens BP schon lange erkannt und investiert in alternative Energien - nicht aus Liebe zur Umwelt, sondern um technologisch und wirtschaftlich parat zu sein, wenn sich Öl nicht mehr verkaufen lässt.

Wir hätten in unseren Breitengraden im Prinzip genug Ressourcen, um den Hunger nach Energie zu stillen: Wasserkraft, unsere Wälder und nicht zuletzt die Sonne als DER Energielieferant überhaupt. Häuser ohne Öl zu heizen ist einfach; ohne Öl autofahren werden wir noch lernen.

(Bild: http://www.treehugger.com/)
"Erdöl ist ein sehr kostbarer Rohstoff. Es ist zu wertvoll, um es einfach zu verbrennen."

1 Kommentar:

  1. Grundsätzlich ist BP mit dieser Bohrung eine gewisse Verantwortung eingegangen.

    Bei einer solchen Aktion muss jede mögliche Katastrophe und eine Reaktion darauf eingerechnet werden.

    Für mich ist es erschreckend wie hilflos die Firma bei diesem Desaster dasteht. Das wirft für mich auch die Frage auf ob sich BP auch wirklich genug Mühe gibt.

    Natürlich hätte es jeden Ölförderer treffen können. Mit einer grossen Warscheinlichkeit hätten sie auch nicht besser reagiert. Es bleibt die Hoffnung, dass nach diesem Debakel bei allen Ölförderern bessere Sicherheitsvorkehrungen getroffen und 'Rettungspläne' geschaffen werden.

    Vom Öl im Golf von Nigeria habe ich noch nie etwas gehört. Das zeigt für mich einmal mehr wie unsere Medien funktionieren. :(

    AntwortenLöschen