Montag, 6. Dezember 2010

Mit dem iPad in die Digitale Welt einsteigen Teil 1

Meine Eltern haben sich bisher erfolgreich gegen Computer, WWW und sonstiges digitales Zeug gewehrt, mit Ausnahme vom Mobiltelefon. Die Schwelle für einen Einstieg wird ja mit den Jahren nicht geringer. Meine persönliche Hoffnung war schon lange, dass ein Computer so einfach zu bedienen sei wie ein Handy. Und dann kam

Das iPad

Vor einer Weile habe ich ein iPad gekauft mit dem Gedanken, das für meine Eltern bereit zu machen. Klar habe ich es in dieser Zeit "für meine Zwecke" benutzt, und gopf, es fällt mir nicht leicht, es abzugeben, das Ding ist toll zum surfen. Doch seit Samstag ist es in den richtigen Händen.

Konfiguration:
Internet: Natürlich wird das iPad mit dem Internet verbunden, und zwar mit dem gratis erhältlichen Hispeed 300 von Cablecom. Es ist erst 6-7 Jahre her, dass wir nur 256 kbps-Internet hatten und das ging auch. Eine 3G-Verbindung wäre vom Handling her natürlich besser und unabhängiger, aber das bezahlt man dann auch.
Email/Kalender/Kontakte: Ich habe einen Gmail-Account eingerichtet, mit einer Exchange-Anbindung (http://m.google.com/sync). So sind ihre Daten sicher in der Wolke eingebettet und ich kann ihnen von fern auch mal das Adressbuch pflegen. Kalender werden wir zum Teil teilen, was unter Umständen Sinn macht, weil sie regelmässig unsere Kinder betreuen.
Airplay: mit der iPod App wird die Musik auf die Stereoanlage gestreamt. Das rechtfertig die paar Franken extra für den Apple Airport Express
Apps: vorerst werden die Apps knapp gehalten:
Daneben kommen auf der zweiten Seite ein paar Apps mit Radios,  Rezepten, Zeitschriften. Auf einer dritten Seite sind ein paar Spiele, ebenfalls zum entdecken.

Die ersten Schritte sind verhalten, aber sehr interessiert. Wir haben bereits die ersten Emails erhalten. Nach einer Weile werde ich an dieser Stelle einen ausführlichen Erfahrungsbericht erscheinen lassen.

    Kommentare:

    1. Damit fühle ich mich eigentlich bestätigt. Denn ich hatte geplant das iPad vor allem zum surfen über Mittag zu Hause (wenn ich alleine Mittagessen muss/darf) zu verwenden. Da das MBP zu holen zum surfen ist zu umständlich.

      AntwortenLöschen
    2. find ich ne super aktion von dir! meine eltern (sind auch nicht mehr die jüngsten) hab ich früh genug an den pc gewöhnt so das ein ipad wieder eine umstellung für sie wäre, aber ich finds allgemein gut das sich ältere menschen dennoch davon überzeugen lassen das www und seine vorteile nicht verweigern .. welche plattform auch immer :) ILIKE!

      AntwortenLöschen
    3. deine aktion gefällt mir. bin gespannt wies weitergeht :)

      AntwortenLöschen
    4. Das ist ein sehr gute Idee! Ich bin auch schon gespannt auf den ausführlichen Erfahrungsbericht.

      AntwortenLöschen