Dienstag, 7. Dezember 2010

Resumé des Media Center Days

Eine Vielfalt von Fernbedienungen
Letzten verschneiten Sonntag weilten ein paar Geeks in der Wohnstube von Martin @pokipsie Rechsteiner, der uns eine Reihe verschiedener Media Center vorgestellt hat:
  • Logitech Revue mit Google TV
  • Boxee Box
  • Popcorn Hour NMT C-200
  • Apple Mac mini
  • Apple TV
Mein persönliches Resumée: Sowohl Google TV wie auch die Boxee Box glänzen mit einer Fülle von Möglichkeiten, die leider vielfach noch schlummern. TV-Stationen sperren sich mit allen Mitteln gegen den Ausverkauf ihrer Pfründen. Ich denke, dass Google TV als "Grossmacht" eher als Boxee das nötige Gewicht mitbringt, um Bewegung in die Medienlandschaft zu bringen.
Leider merkt man nur zu gut, dass die Produkte schnell auf dem Markt mussten, es gibt noch unzählige Baustellen in der Software. Beide Produkte (wie auch das Popcorn-Teil) haben enormes Potential, das Leben im Wohnzimmer nachhaltig zu verändern.

Apple TV verfolgt einen etwas anderen Weg. Das Angebot ist vergleichsweise karg, es können Musik und Filme aus dem lokalen Netzwerk (vorzugsweise iTunes) abgespielt und lokale Fotos (vorzugsweise iPhoto) gezeigt werden. Weitere Angebote sind Youtube (wie bei allen gesehenen Centern) und Flickr sowie natürlich das Media-Angebot aus dem iTunes-Store (vor allem Kauf und Miete von Filmen). That's it (Irrtum vorbehalten)! Dafür erscheint es im Gegensatz zu Boxee und Google TV sehr übersichtlich und ausgereift. Apple TV macht vor allem dort Sinn und Spass, wo es in eine vorhandene Apple/iTunes-Infrastruktur eingebunden werden kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen