Dienstag, 10. Mai 2011

E-Bike macht Panne

Bild: http://velowerni.ch
Intensives E-Bikefahren hat mehrere Auswirkungen. Eine davon ist der Zustand des Fahrzeugs. Nach 4'000 km ohne Unterhalt (bis auf die Bremsblöcke) kann es sein, dass sich ein Bauteil aus Altersschwäche verabschiedet.


So geschehen gestern auf der Heimfahrt, als die Kette ruckartig aus dem Leben schied.

Fazit:
  • Fussmarsch (mit trottinett-artigen Einlagen) zum Servicetechniker
  • Anklopfen um die Ladenschlusszeit
  • Sofortreparatur macht keinen Sinn, also Fahrzeug da lassen und anderes mieten
  • Der längst überfällig, eigentlich geplante, aber herausgeschobene  Service muss in den vollen Kalender des Technikers gepresst werden, weil er das Mietbike wieder braucht
  • Das Mietbike ist eigentlich zu klein, .... aber egal.
  • Die etwas spitzen Kommentare des Technikers sind völlig angebracht.
Zur Krönung: das andere motorlose Velo ist bei einem anderen Techniker im Service, und der lässt sich Zeit.
Am Donnerstag werde ich mein frisch geservictes Bike wieder fahren können. Den Sondereinsatz muss ich unbedingt irgendwie honorieren. Da fällt mir schon noch etwas ein.

Der Servicetechniker meines Vertrauens ist Stebi's Check Point, Burgistein-Station.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen