Freitag, 10. Juni 2011

"Running for my existence"

Vor einiger Zeit habe ich ein Youtube-Video gesehen und wieder vergessen. Nachdem ich im Februar begonnen habe, intensiv Velo zu fahren, ist es mir wieder in den Sinn gekommen. Der Gedanke daran hat mich ein paarmal inspiriert, hat mir die Sicherheit gegeben, dass man "es" schaffen kann. Lange hat es gedauert, bis ich es wieder gefunden habe.

Die Story in Kürze: Roger Wright war 126 kg schwer. Sein Traum, einmal wie sein Vater den Boston Marathon zu laufen, schien unerreichbar. Und doch hat er angefangen zu rennen. 10 Monate später war er noch 74 kg schwer und ist den Boston Marathon gelaufen.

Meine Ziele sind weniger ambitioniert. Der Gedanke an dieses Video hat mir schon ein paarmal bestätigt, dass mein Ziel durchaus erreichbar ist. Die bisherigen 12 kg habe ich mit Leichtigkeit verloren. Die nächsten Teilziele sind gesetzt. Chunnt guet!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen