Sonntag, 23. Oktober 2011

My Journey - Naregis Aktere, 18 Jahre



Naregis Aktere ist eine junge 18 jährige Frau. Sie wohnt in den Slums von Mymensingh, Bangladesch, übrigens in Nachbarschaft zu Sonja, die hier erst gerade vorgestellt wurde.
Im Rahmen unseres Besuches durfte ich ihr Haus besuchen und sie interviewen. Mit dabei war die Ärztin Dr. Dilshad Armin (hat eine Praxis in Mymensingh und arbeitet daneben für das "Mymensingh HIV&AIDS Prevention Project" von WorldVision Bangladesch.
Zu Naregis: sie hat selber noch keinen Job, hat aber die 10 Klasse abgeschlossen. Sie lebt mit Mutter, zwei Schwestern und einem Bruder in einer Hütte mit zwei Zimmern, total vielleicht zehn Quadratmeter gross. Den Vater hat sie bereits im Alter von eineinhalb Jahren verloren. Für die Familie sorgt der Bruder mit einem kleinen eigenen Geschäft: er macht und verkauft Matratzen.
Sie kam als Teilnehmerin zum "Mymensingh HIV&AIDS Prevention Project", weil sie als Kind einen WorldVision-Sponsor hatte. In diesem Programm wird erklärt, wie man sich vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen kann, aber auch, dass Kranke nicht ausgegrenzt werden müssen. Die Message ist simpel: Zusammen essen ist Ok; sich umarmen ist Ok; zusammen schlafen (bedeutet, das Bett teilen, ohne Beischlaf) ist Ok; Rot durchgestrichen sind zum Beispiel die Plakate, wo sich einer eine Spritze in den Arm setzt.
Naregis hat also an diesem Programm teilgenommen. Damit wurde sie auch zur Botschafterin der Kinder und jungen Erwachsenen in ihrer Umgebung. Am Anfang war es natürlich schwierig, wenn sie als junges Mädchen etwas erzählen wollte, man glaubte ihr nicht, weil sie halt zu jung war. Später, als WorldVision mit weiteren Projekten in der Gegend aktiv wurde und zunehmend einen guten Ruf genoss, wurde das Teilen des Wissens wesentlich leichter, es wird mittlerweile gut akzeptiert.
ich habe noch gefragt, wie denn das Leben von Naregis in fünf Jahren aussehen wird, was ihre Träume oder Ziele sind. Ihr Wunsch ist, zur Armee zu gehen, fürchtet aber, dass dies nicht geht, weil die Armee strenge Anforderungen an die körperliche Konstitution stellt (und Naregis ist wirklich zierlich).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen