Dienstag, 25. Oktober 2011

MyJourney - Warmherzige Empfänge



Immer wieder überwältigend und ganz und gar gewöhnungsbedürftig sind die freundlichen warmherzigen Empfänge hier in Bangladesch. Es ist unglaublich, welcher Aufwand betrieben wird, um uns willkommen zu heissen. Diesen und ähnliche Willkommenstänze (Dauer ca. fünf Minuten) haben wir bereits dreimal erlebt, davon zweimal mit Live-Musik. Die Blütenblätter, die gestreut werden, gibt es hier nicht, sondern nur in höher gelegegen Regionen, das heisst, die müssen auf dem Markt, der gut und gern mal 10-20 km entfernt ist, besorgt werden.

Die Empfänge sind nur ein Teil der Warmherzigkeit. Man wird eingeladen zu einem kleinen Snack, zu einem Tee, man bietet uns sogar an, bei sich zu wohnen. Man hat das Gefühl, die Leute würden ihr buchstäblich letztes Hemd geben für einen Besucher (und es kommt vor, dass dies hier wörtlich zu nehmen ist). Die Snacks sind dann aber auch einmal etwas "spicy", scharf, und irgendwie haben wir Schweizer/Europäer uns den Ruf erschaffen, dass wir scharfes nicht so gut vertragen; man steht auch mal grinsend mit einem Glas Wasser bereit, wenn die Paste aus grünen Peperoncini (oder ähnlich) probiert wird.

Besonders Kinder sind extrem neugierig, halten an, kommen ein paar Schritte mit dir, geben dir die Hand und stellen sich mit Namen vor.
Dieser Text und Video kann nur ungenügend zeigen, wie es wirklich ist, denn es war mir wohlbekannt, dass die Menschen in Asien sehr gastfreundlich sind. Um es zu realisieren, muss man es erlebt haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen