Freitag, 6. Januar 2012

2011 - Persönliche Veränderungen


November 2010
Eigentlich tue ich mich schwer mit solch narzisstischen Blogposts. Für mich persönlich haben die Veränderungen vom letzten Jahr aber einen so grossen Stellenwert, dass es hier rein gehört.
Es war ein kühler Wintermorgen im Februar 2011, als ich zu mir selber sagte:  
"Es gibt kein schlechtes Wetter zum Velofahren. Es gibt nur schlechte Ausrüstung. - Du kannst Kleider mitnehmen zum Umziehen, du kannst im Büro duschen. 'Es könnte vielleicht gegen Abend regnen' ist eine billige Ausrede. Also los!"

Januar 2012
Seither bin ich etwa 7'000 km auf dem E-Bike, dem normalen Rad und dem neu angeschafften Liegerad gefahren.

Nachdem mein alter Twingo bis im Juli nur rumgestanden ist, wurde er zum Abbruch gebracht. Das Familienauto behalten wir selbstverständlich.

Im Fahrwasser der neu erreichten Fitness bin ich in der zweiten Hälfte des Jahres 2011 gut 300 km gejoggt. War es mir anfangs nicht möglich, einen halben Kilometer am Stück zu rennen, bin ich jetzt auch mal über 10 km unterwegs.

Durch all die Betätigungen habe ich mein Gewicht wesentlich reduzieren können. Der BMI hat sich von 34 auf 29 reduziert. Ich denke, die zwei Portraits zeigen die Veränderung deutlich.

Doch es gibt wichtigeres als nackte Zahlen, nämlich die gewonnene Lebensqualität. Die gewonnen Fitness erleichert so manches, bis hin zum simplen Treppensteigen. Etwa eine Stunde Arbeitsweg pro Tag, ohne die Hektik des Autofahrens, ist sehr entschleunigend, gibt Zeit zum Denken, zu Tagträumen, zum Ausgleich.


Kommentare:

  1. Glückwunsch, das ist ein sehr respektable Veränderung! Weiter so, dann ist's bis zum BMI <25 nicht mehr weit...

    Nur noch eine kurze Anmerkung: Erfahrungsgemäss besteht bei ausgiebigem Ausdauertraining, dass - entgegen den Erwartungen - oft mit dem Gewicht auch Muskelmasse reduziert wird. Das wiederum senkt den Grundumsatz. Es lohnt sich daher, auch mal eine Krafttrainingseinheit einzulegen und auf eine eiweissreiche Ernährung zu achten.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Änduu

    Ich glaube das was du im Februar 2011 gha hesch - han ich im Dezember 2011 gha..
    Irgendwenn seit öppis i dir inne "FERTIG"

    Du bisch s beschte bischpil defür das es nämmli gaht wemmer will! Und so hoff ich, wie du, min innere Schweinehund im 2012 chöne z besiige :D Beachferie wartet ;)

    Namal gratulation - Gschesch würkli super us!!

    Mona

    AntwortenLöschen
  3. Glückwunsch!
    Und wie du auch richtig schreibst sind Zahlen nicht alles - So auch der BMI! Ob du jetzt bei 23 oder 26 ankommst. Schlussendlich musst du dich wohlfühlen.
    Ich bin irgendwo zwischen 25 und 28 mit meinem BMI, mache regelmässig Sport und fühle mich wohl.
    BMI ist nur eine gute Faustformel mehr nicht. Differenz zwischen Muskel- oder Fettanteil und Knochenbau wird da nicht gemahc...

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. bravo!
    @iMatrix: bei so wiel sport und bewegung, hat er bestimmt eher muskelmasse aufgebaut, als abgebaut.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Aendu
    Cool, ich gratuliere dir. Ich habe Ende letzten Jahres auch mal mit Jogging angefangen, bin dann leider in Berlin wieder davon abgekommen. Jetzt muss ich nochmals von vorne anfangen, d.h. 500m sind mir schon fast zuviel. Aber dein Post motiviert mich wieder damit anzufangen! Dir auch für 2012 alles Gute!

    AntwortenLöschen